menu
en

Abschlussveranstaltung „Wilde Mulde“ 30./31.03.2021

09. Februar 2021

Reflexion des Verbundforschungsprojekts Wilde Mulde

Kiesbänke, sich verlagernde Ufer, Flussholz und Seitenarme – all das macht einen Wildfluss aus. Die Untere Mulde besitzt in vielen Abschnitten diese Eigenschaften. Dieser Naturschatz wurde mit dem im Dezember 2015 begonnenen Verbundforschungsprojekt „Wilde Mulde“ stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Zudem wurden vier ausgewählte Abschnitte, denen es an Naturnähe fehlt, durch Naturschutzmaßnahmen revitalisiert. Umfängliche Forschungsarbeiten begleiten das Projekt von Anfang an.

Im März 2021 endet die Arbeit des Projektverbundes bestehend aus dem WWF Deutschland als Verantwortlichen für die Umsetzung und den fünf Forschungsinstituten unter Federführung des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ). Passend dazu ist kürzlich unsere Videodokumentation veröffentlich worden. In kurzweiligen 45 Minuten nehmen wir Sie mit in eine Welt des Naturschutzes und der Wissenschaft an der Unteren Mulde.

Im Rahmen der Abschlusstagung des Forschungsverbundes soll das Projekt aus Sicht der Forschung reflektiert werden.

09.00 – 09.05 Uhr Begrüßung und organisatorische Einweisung

09.05 - 09.15 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Projekt
Georg Rast, WWF Deutschland a.D.

09.15 - 09.30 Uhr
Forschung, Projekte und Strategien für intakte Flusslandschaften
Dr. Thomas Ehlert, Bundesamt für Naturschutz

09.30 - 09.50 Uhr
Umsetzung der Revitalisierungsmaßnahmen und Einführung in die Arbeiten des Forschungsverbundes
Heiko Schrenner, WWF Deutschland & Dr. Christiane Schulz-Zunkel et al., Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Department Naturschutzforschung

09.50 - 10.10 Uhr
Hydromorphologische Veränderungen durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Dr.-Ing. Katinka Koll et al., Technische Universität Carolo Wilhelmina zu Braunschweig, Leichtweiß-Institut für Wasserbau

10.10 - 10.30 Uhr
Zurück zur Natur: Auswirkungen des Rückbaus einer Steinschüttung auf Biodiversität und Ökosystemfunktion
Dr. Mario Brauns et al., Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Department Fließgewässerökologie

10.30 - 10.50 Uhr Pause
Falls Sie während der Pause die Zoom Session geschlossen haben, können Sie sich hier wieder einwählen.

10.50 - 11.10 Uhr
Großes Flussholz in der Renaturierung: Auswirkungen auf Biodiversität und Ökosystemfunktion
Christine Anlanger et al., Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Department Fließgewässerökologie

11.10 - 11.25 Uhr
Flussholz und die Menschen: Akzeptanz und Wahrnehmung
Cedric Gapinski et al., Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung

11.25 - 12.00 Uhr
Diskussionsblock zu den Vorträgen und Resümee des ersten Tages

Moderation Dr. Christiane Schulz-Zunkel & Heiko Schrenner

12.00 - 12.30 Uhr
Social Networking mit dem Tool Wonder.

Mit dem Tool Wonder ist es möglich, so wie auf Tagungen gewohnt, mit den Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Die Referenten aus dem Projekt stehen dort in ausgewiesenen Bereichen für Diskussionen zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit mit Kolleg:innen, die man auf Grund der aktuellen Situation lange nicht mehr gesehen hat, ganz themenunabhängig in Kontakt zu treten.

Bevor Sie sich in Wonder einloggen, lesen Sie bitte die Technischen Hinweise im Reiter oben. Wenn Sie diese gelesen haben, können Sie sich hier in Wonder einwählen.

09.00 – 09.05 Uhr Begrüßung und organisatorische Einweisung

09.05 – 09.15 Uhr
Begrüßung und Einführung in den zweiten Abschlusstag
Prof. Dr. Klaus Henle, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) a.D.

09.15 – 09.30 Uhr Geschiebemanagement der Unteren Mulde
Karl-Heinz Jährling, Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt LHW

09.30 - 09.50 Uhr
Einfluss der Auenvegetation auf die Sedimentretention
Lena Kretz et al., Universität Leipzig, AG Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität

09.50 - 10.10 Uhr
Biologisch-terrestrische Veränderungen durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Prof. Dr. Frank Dziock et al., Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie

10.10 - 10.30 Uhr
Mehrere Ökosystemfunktionen gemeinsam betrachtet: Multifunktionalität in der Aue
Dr. Carolin Seele-Dilbat et al., Universität Leipzig, AG Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität

10.30 - 10.50 Uhr Pause
Falls Sie während der Pause die Zoom Session geschlossen haben, können Sie sich hier wieder einwählen.

10.50 - 11.10 Uhr
Anwendung des Ökosystemleistungskonzepts an der Unteren Mulde
Cedric Gapinski et al., Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung

11.10 - 11.50 Uhr
Diskussionsblock zu den Vorträgen und Resümee des zweiten Tages

Moderation Dr. Christiane Schulz-Zunkel & Heiko Schrenner

11.50 - 12.05 Uhr
Schlussworte und Danksagung
Heiko Schrenner, WWF Deutschland und Dr. Christiane Schulz-Zunkel, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung

12.05 - 12.30 Uhr (bzw. open end)
Social Networking mit dem Tool Wonder.

Mit dem Tool Wonder ist es möglich, so wie auf Tagungen gewohnt, mit den Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Die Referenten aus dem Projekt stehen dort in ausgewiesenen Bereichen für Diskussionen zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit mit Kolleg:innen, die man auf Grund der aktuellen Situation lange nicht mehr gesehen hat, ganz themenunabhängig in Kontakt zu treten.

Bevor Sie sich in Wonder einloggen, lesen Sie bitte die Technischen Hinweise im Reiter oben. Wenn Sie diese gelesen haben, können Sie sich hier in Wonder einwählen.

Hinweise zur Teilnahme am Zoom Webinar

Login-Daten

Bitte loggen Sie sich ab 8.45 Uhr ein. Wir starten dann pünktlich 9.00 Uhr.
Die Zoom Session können Sie einfach hier starten.

Sollten Sie Probleme haben, dann können Sie auch mit den folgenden Einwahldaten dem Zoom-Meeting beitreten:
Webinar- bzw. Meeting-ID: 943 9240 4034
Kenncode: 093869

Teilnahmemodus und das Stellen von Fragen

Die Veranstaltung wird als Zoom-Webinar abgehalten. Als Zuschauer wird weder Ihre Kamera noch das Mikrofon aktiviert. Ihre Fragen stellen Sie bitte nicht über den Chat, sondern über den Button F&A (englische Version Q&A). Wenn Sie eine Frage direkt an einen Referenten stellen möchten, dann schreiben Sie bitte dessen Namen vor die Frage (z.B. Schrenner: Warum wurde ...?). Im Hintergrund nehmen wir Ihre Fragen auf und werden direkt nach dem Vortrag kurze Verständnisfragen klären. Alle anderen Fragen versuchen wir zu bündeln und beantworten diese dann im Rahmen der Diskussion. In Ausnahmefällen bitten wir Sie ihre Stummschaltung aufzuheben um direkt an der Diskussion teilzunehmen (die Aufhebung der Stummschaltung müssen Sie bestätigen).

Gemäß den Erfahrungen anderer Onlineveranstaltungen mit ähnlich hoher Teilnehmerzahl werden wir möglicherweise nicht jede Frage einzeln behandeln können. Wir werden uns aber bemühen alle Fragen thematisch abzudecken.

Hinweise zur Nutzung von Wonder

Mit dem Tool Wonder ist es möglich, so wie auf Tagungen gewohnt, mit den Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Die Referenten aus dem Projekt stehen dort in ausgewiesenen Bereichen für Diskussionen zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit mit Kolleg:innen, die man auf Grund der aktuellen Situation lange nicht mehr gesehen hat, ganz themenunabhängig in Kontakt zu treten.

Technische Anforderungen

Wonder können Sie ausschließlich mittels Desktop-Computern oder Laptops benutzen. Wonder unterstützt derzeit nur die Browser Google Chrome und Microsoft Edge. Bitte beachten Sie diese technischen Einschränkungen.

Login

Für die Teilnahme müssen Sie nur den unten stehenden Link wählen. Danach müssen Sie die Berechtigungen für die Kamera und das Mikrofon anfordern (Button Request Permissions).

Wichtig: Solange Kamera und Video noch von Zoom beansprucht wird, kann wonder nicht darauf zugreifen. Daher verlassen Sie Zoom bevor Sie mit Wonder starten. 

Anschließend müssen Sie der Kamera und Mikrofonnutzung zustimmen.

Dann können Sie ein Foto als Ihr Symbolbild von der Kamera aufnehmen und Ihren Namen eingeben. Als nächstes folgt noch die Frage nach der Organisation in der Sie arbeiten.

Anschließend betreten Sie den Wonder Raum. Dort sollten dann einige Personen virtuell anzutreffen sein. Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf eine Person gehen (nicht klicken) erscheint deren Name und Organisation. Wenn Sie nun Ihren Avatar in die Nähe einer anderen Person ziehen, entsteht um Sie und die andere Person ein Kreis und Sie verbinden sich mit ihr zu einer Videokonferenz.

Wenn Sie Ihre gewünschten Gesprächspartner gefunden haben, dann nehmen Sie die Hand von der Maus (sonst passiert es leicht, das man sich aus dem Kreis schiebt).

In diesem "Wonder Raum" sind mehrere Bereiche gekennzeichnet die eigentlich keine Weitere Bedeutung haben als eine gewisse thematische Ordnung hinzubringen. Die Referenten werden Sie in den jeweiligen Bereichen wie Morphologie, Biologie, Umsetzung etc. finden. Aber wie gesagt: Diese Bereiche dienen nur zur Orientierung.

Hier können Sie sich in Wonder einwählen.

Prinzipiell finden Sie alle Zugangsdaten zur Veranstaltung auf dieser Seite. Wenn Sie im Nachgang der Veranstaltung noch Informationen wünschen, dann registrieren Sie sich bitte. Teilnehmende die sich bereits angemeldet haben, brauchen sich nicht noch einmal registrieren.

Auf dieser Seite haben wir Ihnen ergänzend zur Veranstaltung die Kurzvideos, die aus der filmischen Dokumentation unseres Projekts entstanden sind, zusammengestellt.

< zurück