Deutschlands größter Auenwald geht ans Netz

Der letzte Freitag war ein besonderer Tag für die Arbeit des WWF Deutschland an der Mittleren Elbe: gemeinsam mit der Bundesumweltministerin Frau Dr. Barbara Hendricks, Herrn Dr. Reiner Haseloff, dem Ministerpräsidenten und Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert, der Umweltministerin des Landes Sachsen-Anhalt sowie weiteren Förderern und Projektpartnern setzte Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz des WWF Deutschland, den ersten Spatenstich zur Öffnung des Altdeiches im Lödderitzer Forst.

Rund sieben Jahre nach Baubeginn des neuen Elbdeiches im Lödderitzer Forst nahe Dessau und sechzehn Jahre nach Projektstart steht die größte Deichrückverlegung Deutschlands vor ihrer planmäßigen Fertigstellung. Am Freitag wurde der Auftakt für die endgültige Rückverlegung des Deichverlaufs auf einer Länge von mehr als sieben Kilometern gefeiert. Das schafft eine zusätzliche Überflutungsfläche von 600 Hektar und der Auenwald bekommt wieder Anschluss an das natürliche Hochwassergeschehen. "Im Biosphärenreservat Mittelelbe werden durch die Deichrückverlegung 900 Hektar des Lödderitzer Forstes wieder Teil eines der größten zusammenhängenden Auenwaldgebiete Deutschlands, also zu echten, überflutbaren Auenwäldern. Ein einmaliges Refugium für viele seltene Tiere und Pflanzen, vom Biber bis zum Fischadler. Das ist einzigartig in Deutschland. Nach vielen Jahren der Planung und des Baus können wir nun endlich die Erfolge unserer Arbeit einfahren", freut sich Christoph Heinrich.

Das WWF-Projektgebiet ist eingebunden in einen für Mitteleuropa einzigartigen Verbund von Auenwäldern, die wieder an die natürliche Dynamik der Elbe angeschlossen sein werden.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Altdeichöffnung finden Sie auf den Seiten des WWF.

Der MDR berichtete von der Altdeichöffnung.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.