menu

Zu Weihnachten: Frisches Wasser für die Aue

08. Januar 2019

In den ersten Dezemberwochen wurden die Arbeiten zur Anbindung des Seitenarms an der Mulde abgeschlossen. Noch am Weihnachtsabend, der Pegel Dessau erreichte ca. 1,50m, dürfte sich das erste Wasser seinen Weg im neuen Gewässerlauf zur Elbe gesucht haben. Es dauerte allerdings bis etwa zum 06. Januar, zwischenzeitlich überschritt der Pegel die Zwei-Meter-Marke, ehe das gesamte Grabensystem gefüllt und die Verbindung zur Elbe hergestellt war. Dies war auch der Tatsache geschuldet, dass die Aue durch den zurückliegenden Sommer extrem ausgetrocknet war und viel einlaufendes Wasser einfach in der Grabensohle versickerte. Die in diesem etwa ein Kilometer langen Abschnitt liegenden Feuchtbiotope, hatten seit 2013 weder aus der Mulde, noch aus der Elbe frisches Wasser erhalten. Das Forscherteam unseres Projektes wird nun die Seitenarmanbindung hinsichtlich der Auswirkung auf den Grundwasserhaushalt und die Tier- und Pflanzenwelt untersuchen.

< zurück