menu
en

Abschlussveranstaltung „Wilde Mulde“ 30./31.03.2021

09. Februar 2021

Reflexion des Verbundforschungsprojekts Wilde Mulde

Kiesbänke, sich verlagernde Ufer, Flussholz und Seitenarme – all das macht einen Wildfluss aus. Die Untere Mulde besitzt in vielen Abschnitten diese Eigenschaften. Dieser Naturschatz wurde mit dem im Dezember 2015 begonnenen Verbundforschungsprojekt „Wilde Mulde“ stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Zudem wurden vier ausgewählte Abschnitte, denen es an Naturnähe fehlt, durch Naturschutzmaßnahmen revitalisiert. Umfängliche Forschungsarbeiten begleiten das Projekt von Anfang an.

Im März 2021 endet die Arbeit des Projektverbundes bestehend aus dem WWF Deutschland als Verantwortlichen für die Umsetzung und den fünf Forschungsinstituten unter Federführung des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ).

Im Rahmen der Abschlusstagung des Forschungsverbundes soll das Projekt aus Sicht der Forschung reflektiert werden.


Tag 1, Dienstag, 30.03.2021

Ab 7.45 Uhr läuft die Dokumentation zum Projekt Wilde Mulde mittels derer Sie sich einen guten Überblick über das Projekt verschaffen können. Sie können sich den Film aber auch vorher anschauen. Den Link finden Sie an dieser Stelle ab Mitte März 2021.

Bitte loggen Sie sich spätestens 8.45 Uhr ein. Wir starten dann pünktlich 9.00 Uhr.

09.00 – 09.10 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Projekt
Georg Rast, WWF Deutschland a.D.

09.10 – 09.25 Uhr
Forschung, Projekte und Strategien für intakte Flusslandschaften
Dr. Thomas Ehlert, Bundesamt für Naturschutz

09.25 – 09.45 Uhr
Umsetzung der Revitalisierungsmaßnahmen und Einführung in die Arbeiten des Forschungsverbundes
Heiko Schrenner, WWF Deutschland & Dr. Christiane Schulz-Zunkel et al., Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Department Naturschutzforschung

09.45 – 10.05 Uhr
Hydromorphologische Veränderungen durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Dr.-Ing. Katinka Koll et al., Technische Universität Carolo Wilhelmina zu Braunschweig, Leichtweiß-Institut für Wasserbau

10.05 – 10.25 Uhr
Analyse biologisch-aquatischer Veränderungen durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Christine Anlanger et al., Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Department Fließgewässerökologie

10.25 – 10.45 Uhr Pause

10.45 – 11.05 Uhr
Analyse der Veränderungen der aquatischen Stoffflüsse durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Dr. Mario Brauns et al., Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Department Fließgewässerökologie

11.05 – 11.20 Uhr
Akzeptanz von Flussholz in der Bevölkerung
Cedric Gapinski et al., Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung

11.20 – 12.00 Uhr
Diskussionsblock zu den Vorträgen und Resümee des ersten Tages

Moderation Dr. Christiane Schulz-Zunkel & Heiko Schrenner

12.00 – 12.30 Uhr
Social Networking mit dem Tool Wonder.

Mit dem Tool Wonder ist es möglich, so wie auf Tagungen gewohnt, mit den Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Die Referenten aus dem Projekt stehen dort in ausgewiesenen Bereichen für Diskussionen zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit mit Kolleg:innen, die man auf Grund der aktuellen Situation lange nicht mehr gesehen hat, ganz themenunabhängig in Kontakt zu treten.

Tag 2, Mittwoch, 31.03.2021

Ab 7.45 Uhr läuft die Dokumentation zum Projekt Wilde Mulde mittels derer Sie sich einen guten Überblick über das Projekt verschaffen können. Sie können sich den Film aber auch vorher anschauen. Den Link finden Sie an dieser Stelle ab Mitte März 2021.

Bitte loggen Sie sich spätestens 8.45 Uhr ein. Wir starten dann pünktlich 9.00 Uhr.

09.00 – 09.10 Uhr Begrüßung und Einführung in den zweiten Abschlusstag
Prof. Dr. Klaus Henle, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) a.D.

09.10 – 09.25 Uhr
Bedeutung des Projektes für das Biosphärenreservat Mittelelbe
Guido Puhlmann, Leiter Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe [angefragt]

09.25 – 09.45 Uhr
Analyse der Veränderungen der terrestrischen Stoffflüsse durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Lena Kretz et al., Universität Leipzig, AG Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität

09.45 – 10.05 Uhr
Analyse biologisch-terrestrischer Veränderungen durch die Revitalisierungsmaßnahmen
Claudia Sprößig et al., Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Fakultät Lanbau/Umwelt/Chemie

10.05 – 10.25 Uhr
Multifunktionalität
Dr. Carolin Seele-Dilbat et al., Universität Leipzig, AG Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität

10.25 – 10.45 Uhr Pause

10.45 – 11.05 Uhr
Anwendung des Ökosystemleistungskonzepts auf das Projektgebiet
Cedric Gapinski et al., Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung

11.05 – 11.45 Uhr
Diskussionsblock zu den Vorträgen und Resümee des zweiten Tages

Moderation Dr. Christiane Schulz-Zunkel & Heiko Schrenner

11.45 – 12.00 Uhr
Schlussworte und Danksagung
Heiko Schrenner, WWF Deutschland und Dr. Christiane Schulz-Zunkel, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung

12.00 – 12.30 Uhr
Social Networking mit dem Tool Wonder.

Mit dem Tool Wonder ist es möglich, so wie auf Tagungen gewohnt, mit den Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Die Referenten aus dem Projekt stehen dort in ausgewiesenen Bereichen für Diskussionen zur Verfügung. Daneben gibt es die Möglichkeit mit Kolleg:innen, die man auf Grund der aktuellen Situation lange nicht mehr gesehen hat, ganz themenunabhängig in Kontakt zu treten.



Anmeldung

Wir würden uns freuen wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und bitten Sie, sich für unsere Abschlussveranstaltung zu registrieren.

< zurück